Reisst die Knospen ab / Kenzaburô Ôe

3,50 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 3 Tag(e)

Beschreibung

Ausgabe: Gebunden, 224 Seiten

Verlag: S. Fischer Verlag, 1997

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3100552099

ISBN-10: 3100552091

Zustand: gebraucht, gut, sauber herausgetrenntes fliegendes Blatt vorne

Hinweis: Beachten Sie bitte die Zustandsklassifizierung.


Inhalt:

Der erste Roman des Literaturnobelpreisträgers, der erstmals 1958 erschien, erzählt die Geschichte einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die gegen Kriegsende aus einer Besserungsanstalt in ein isoliertes Bergdorf evakuiert wird. Japan während des Zweiten Weltkriegs. Eine Gruppe heranwachsender Jungen soll aus einer Erziehungsanstalt wegen drohender Bombenangriffe evakuiert werden. Man bringt sie in ein entlegenes Bergdorf. Aus Angst vor einer Seuche fliehen die Dorfbewohner aber und versperren den Jungen den einzigen Fluchtweg über eine Schlucht. Nach anfänglicher Beklemmung beginnt die Gruppe - ähnlich wie in Goldings Herr der Fliegen - ihr Überleben zu organisieren. Sie brechen in die verlassenen Häuser ein, versorgen sich mit Lebensmitteln und ergreifen vom Dorf Besitz. Doch dieser anarchisch-paradiesische Zustand einer solidarischen Kindergemeinschaft findet ein jähes Ende, als die Dorfbewohner zurückkehren. Sie etablieren erneut ihr Erwachsenenregime. Dieser Roman von Kindern »in einer Zeit des Tötens« ist ein hochpoetisches und zeitloses Buch. Ein Roman, der »über die Grenzen von Sprache und Kultur hinweg kommuniziert, eine Poesie reich an neuen Beobachtungen und prägnanten Bildern«, wie es in der Nobelpreislaudation von 1994 heißt. »Ich wollte von der Angst der Kinder schreiben, ihrer Angst vor der Natur und ihrer Angst vor dem Krieg.« Kenzaburo Oe

(amazon)